Bürgermedien Berlin

Sie sind in Berlin und möchten sich für Bürgermedien oder alternativen Medien engagieren?
Diese Seite vereint verschiedene Bürgermedien, Alternativmedien und weiteren Medienprojekten in Berlin/Brandenburg, die zur Teilnahme einladen. Falls Sie weitere Vorschläge haben, melden Sie sich einfach mit einem Kommentar, und ich füge Ihre Ideen in die Liste ein.

Fernsehen

Alex, der neue Offene Kanal Berlin, ist eine regionale Plattform, die Bürgerinnen und Bürgern kostenlos die Partizipation am Rundfunk ermöglicht. Ereignisse aus den Bereichen Politik, Kultur und Gesellschaft finden bei ALEX ihre Darstellung. Mit ALEX können Menschen Medieninhalte gleichzeitig erleben und gestalten. Ein Werkstudio – Aus- und Weiterbildungsprogramm – gibt’s auch.

Radio

Onda – Qué onda? Stimmen aus Lateinamerika.
Mitmachen: Radio Matraca desde Berlín trifft sich meistens mittwochs um 17.00 Uhr. Es ist ratsam erst eine E-Mail zu schreiben oder anzurufen, um sich die Termine bestätigen zu lassen. Bei Radio Matraca sind alle eingeladen die Lust haben Radio zu machen und über Deutschland berichten wollen, die aus Lateinamerika kommen und Deutsch sprechen.
Onda trifft sich meistens donnerstags um 17.00 Uhr. Auch hier vorher per Telefon oder per E-Mail Kontakt aufzunehmen.

Pi-Radio beteiligt sich an der Kampagne für ein Freies Radio in Berlin. In vielen anderen Bundesländern gibt es bereits nichtkommerzielle Hörfunkinitiativen.
Mitmachen: Alle die mitmachen möchten, sind herzlich willkommen.

Radiokampagne setzt sich für ein Freies Radio in Berlin und Brandenburg ein.
Mitmachen: Bei Workshops, Podiumsdiskussionen, Treffen. Durch mikro.fm haben alle die Möglichkeit im Wohngebiet Sendungen freier Radioinitiativen mit eigenen, sehr kleinen UKW-Sendern zu verbreiten.

Dissidentenfunk – die Redaktion des Dissidentenfunks besteht aus Mitgliedern und Unterstützern des Werner-Fuss-Zentrums, Irren-Offensive, Landesverband Psychiatrie-Erfahrener Berlin-Brandenburg und der Bundesarbeitsgemeinschaft Psychiatrie-Erfahrener. Sie arbeiten mit politischen Mitteln und direkter Unterstützung der Betroffenen an der Überwindung des Zwangssystems Psychiatrie.

Internet

Indymedia bietet die Möglichkeit, Audio und Video Beiträge, Übersetzungen und Texte online zu stellen und/oder die Redaktion zu übernehmen.
Mitmachen: Die Koordination/Planung/Arbeit läuft bei indymedia überwiegend über Mailinglisten. Diese sind in unterschiedliche Themen/Bereiche aufgeteilt, die dort besprochen und bearbeitet werden. Interessenten können sich in die entsprechenden Mailinglisten eintragen.

Print

Sternenfischer, das Freiwilligenzentrum Treptow-Köpenick, bietet einige Möglichkeiten sich bei den Lokalprintmedien zu engagieren. Zur Zeit suchen das Herbst-Blatt und das monatliche Kiez-Flyer Freiwillige für Artikel, Gedichte, eigenständiges Recherchieren, usw.; der Köpenicker Seniorenzeitung sucht redaktionelle Mitarbeiter_innen.

Jugendmedienarbeit

Medienpädagogischer Stammtisch
Mitmachen: Medienpädagogen herzlich willkommen. Der Stammtisch finden am 13. jeden Monat an unterschiedlichen Orten statt (oder falls der 13. am Wochenende liegt, dann am folgenden Montag).

Professionelle Medienpädagog_innen in Berlin/Brandenburg

Kamerakultur ist ein Projekt zur Förderung von Medienkompetenzen und politischer Bildung bei Brandenburger Jugendlichen.

Medienprojekte Berlin – Neben der Vermittlung von Medienkompetenz bietet dieser Ansatz die Möglichkeit, innerhalb eines Teams auf erlebnisorientierte und kreative Weise jugendrelevante Themen zu bearbeiten, das Selbstwertgefühl und die sozialen Kompetenzen der TeilnehmerInnen zu stärken und die entstandenen Produkte einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Veröffentlichung trägt zur Diskussion dieser Themen und zur Stärkung einer demokratischen (Medien-)Kultur bei.

Medienprojekt “Papillon” beschreibt sich als innovative Lernmethode.

Metaversa e.V. – Das Verein für Medien, Bildung und Kultur betreibt Medienbildung, um demokratische und soziale Kompetenzen zu fördern. Sie setzen sich ein für eine Gesellschaft aus aktiven und mündigen Menschen.

Das Institut Jugend Film Fernsehen Berlin Brandenburg ist ein medienpädagogischer Verein, der auf die Möglichkeiten der kreativen Entfaltung im Umgang mit Medien neugierig machen möchte und Kinder und Jugendliche gleichzeitig befähigen soll, sich kritisch mit den Medienangeboten auseinanderzusetzen.

Bundesweit (Informationen)

Connex Infomagazin für Bürgermedien.

Bürgermedien und Internet, eine Seite der Universität Passau bietet Informationen zu Bürgermedien (vor allem Offenen Kanälen und nichtkommerziellen Lokalradios).

Bürgermedien in Nordrhein-Westfalen.

Bildungszentrum BürgerMedien bietet Seminare zu relevanten Themen an. Sie wird von den Landesmedienanstalten der Länder Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Baden-Württemberg und des Saarlands sowie der Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens und der Stadt Ludwigshafen getragen.

Bundesverband Freier Radios ist der Zusammenschluss nichtkommerzieller Hörfunkinitiativen in der Bundesrepublik und zählt derzeit 31 Mitglieder. Außerdem arbeitet der BFR eng mit Freien Radios in Österreich und der Schweiz zusammen. Freie Radios sind selbstbestimmte, offene Medien insbesondere für Unbekanntes und Vernachlässigtes in Wort und Musik.

Die Zeitschrift MedienPädagogik richtet sich an Kommunikations- und Medienwissenschaftler_innen sowie Fachleute der Medienpädagogik. Sie bietet ein Forum, um Fragen der medienpädagogischen Theoriebildung zu verhandeln und sich über den Stand des Fachdiskurses zu orientieren. MedienPädagogik berichtet über Beiträge zur empirischen Medienforschung und bildet eine Plattform für die methodologische Diskussion.

MediaCulture-online ist ein Internetportal, das Informationen rund um die Themen Medienbildung, Medienpraxis und Medienkultur für den schulischen und außerschulischen Bereich zur Verfügung stellt. Die Know-how Seiten bieten Hinweise und Anleitungen für die Medienpraxis. Auf die Medienprojekte Seiten finden Sie besonders gelungene Beispiele aus der Medienpraxis.

Die Angaben auf dieser Seite sind ein Service für Bürgermedieninteressent_innen. Die Beschreibungen sind zusammengestellt nach den Vorlagen der jeweiligen Internetseiten und für inhaltliche Aussagen tragen die Projektbetreiber Verantwortung. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit aller Angaben kann, trotz sorgfältiger Recherche und Prüfung, keine Haftung übernommen werden.

Am 12.05.1998 hat das Landesgericht Hamburg – mit dem Urteil 312 O 85/98 “Haftung für Links” – entschieden, dass Webseitebetreiber_innen für die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten haben. Dieses ist nur zu verhindern, in dem man sich explizit von diesen Inhalten distanziert:

“Hiermit distanziert sich discoursology.net ausdrücklich von allen Inhalten, aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage und macht sich diese Inhalte nicht zu eigen! Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Homepage angebrachten Links.” (Dank gilt Black Dogs e.V., Medienmacher und Medienpädagogen in Südwest Deutschland, für die Formulierung.)

Letztes Update: 9 Oktober 2008

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: